Innovation

Im Jahre 2008 hat Herr Madrian eine Zellradschleuse für optimale Standzeiten und minimalen Verschleiß entwickelt.

Die entwickelte Zellradschleuse garantiert durch zwei Rotoren und einem Teilkeil aus hochverschleißfestem Material sowohl eine hohe Lebensdauer als auch, im Vergleich mit gewöhnlichen Schleusen, eine höhere Förderleistung bei gleicher Baugröße.
Eventuell beschädigte Teile können mit geringsten Ausfallzeiten und Materialeinsatz ausgetauscht werden.

Durch die sternförmigen Rotoren und über einen Teilkeil, der materialausfallseitig verbaut ist, wird das Schüttgut zum Ausfall befördert. Der Keil kann dabei je nach Einsatzbereich als Messer fungieren.

Bei dieser Zellenradschleuse drehen sich die Rotoren zueinander. Ermöglicht wird dies durch einen Zahnradantrieb, der auf der Rückseite der Maschine installiert ist.

Durch eine spezielle Werkstoffauswahl wird sichergestellt, dass ein Verschleiß durch Schleifstaub minimiert wird.

Mit Entwicklung dieser Zellradschleuse ergibt sich eine längere, optimale Standzeit und die Anlagen- und Verschleißkosten können minimiert werden.


Zellenradschleuse

Materialeinfall

Materialausfall

/